top of page
Suche

Der RV Schaan schafft jetzt die Grundlagen für den Sommer

Aktualisiert: 3. Jan.

Der Winter bremst die Mountainbikerinnen und Mountainbiker des RV Schaan nicht aus. Spass hat oberste Priorität, beim Training im Gelände und im polysportiven Bereich in der Turnhalle.


Das Kinder-Mountainbiketraining beim RV Schaan gibt es im aktuellen Format seit 14 Jahren. Derzeit ist der Zulauf besonders gut. Dies, obwohl in der kühleren Jahreszeit neben dem polysportiven Training in der Halle vor allem Technik im Vordergrund steht. Gerade im Winter ist es wichtig, technische Grundlagen zu schaffen, um im Frühling, bevor die ersten Rennen auf dem Programm stehen, den Schwerpunkt auf die konditionellen Aspekte setzen zu können. Aber gerade dieses fasziniert die Kinder besonders.


«Bunny Hop» in einer tollen Gruppe

In der Halle, wo mit technischen Hindernissen gearbeitet wird, wird im Gegensatz zum Freien, wo Gruppen gebildet werden, gemeinsam gearbeitet. Mit dabei ist zum Beispiel Leo Meier. Der 10-Jährige freut sich jede Woche auf die Training: «Ich kann wirklich etwas lernen und bin technisch stärker geworden.» Im Sommer bestreitet Leo auch Rennen. Durch ihre Brüder Leo und Paul war auch Lina immer als Zuschauerin dabei. So sagte sie sich irgendwann: «Wenn ich eh immer mitkomme, kann ich auch selber trainieren. Ich fand es vom ersten Moment an cool.» Sie gehe gerne ins Training, weil sie gerne Rad fahre: «Und weil wir uns in der Gruppe voll gut verstehen.» Das findet auch Ramon Toldo: «Wir sind eine tolle Gruppe mit netten Trainern. Ich bike auch gerne mit meinem Papa Heinrich, aber im Technik-Training fasziniert mich das Wippen fahren und das Lernen und Perfektionieren des “Bunny Hop”.» Überhaupt ist die Freude am Hindernis-Training für die Kinder ein grosser Spass.


Die Renngruppe scheut auch die kälteren Temperaturen bei den Trainings im Freien nicht. Dennoch hat das Techniktraining im Winter einen sehr hohen Stellenwert.

Auch den Trainern «zieht es den Ärmel rein»

«Alle sind immer mit sehr viel Fleiss dabei», erzählt Hauptleiter Thomas Hollenstein. Zwei Hindernisse seien die Favoriten: «Die Treppe aus Paletten sowie das Balancieren über ein schmales Brett. Hier entwickeln die Kinder grossen Ehrgeiz.»

Nicht nur die Kinder haben Spass am Training, auch die Trainer. So machte Loris Dal Farra bereits vor zwei Jahren den Trainerkurs und half schon vor seinem kürzlichen Rücktritt vom Rennsport oft spontan mit. Jakob Lippuner begleitet Tochter Selina und Sohn Jonas, der «Feuer und Flamme für den Mountainbikesport ist», seit vier Jahren an Trainings und Rennen. Zuerst sträubte er sich, trotz Anfragen, Trainer zu werden, liess sich dann aber trotzdem überreden und machte in den Frühlingsferien den J&S-Leiterkurs. Heute sagt er: «Das arbeiten als Trainer macht mir grosse Freude. Es hat mir richtig den Ärmel reingezogen.»


Der RV Schaan freut sich auf alle Kinder, die Interesse am Training haben. Gerne werden Anfragen per E-Mail trainer@rvschaan.li beantwortet.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page