Suche

Grosse Präsenz des RV Schaan beim Swiss Bike Cup in Buchs

Am Wochenende starteten die Athletinnen und Athleten des RV Schaan am eigentlichen Heimrennen, dem Swiss Bike Cup in Buchs und feierten dabei zwei Top-Ten-Resultate und zwei Renn-Premieren. Die Strecke zeigte sich gegenüber der Vergangenheit leicht abgeändert. Die attraktiven Streckenteile wurden beibehalten und durch neue Teile aufgewertet. Sie präsentierte sich technisch attraktiv, mit steilen Anstiegen in verschiedenen Längen. War das Wetter am Samstag kühl und trocken, zeigte es sich am Sonntag von einer sehr garstigen Seite mit Temperaturen um 3 Grad, Schnee, Regen und Match, was die Strecke noch anspruchsvoller machte. Nichtsdestotrotz war der Anlass vom RV Buchs perfekt organisiert.


Dal Farra und Alicke beissen sich durch

Das Juniorenrennen vom Sonntag führte über fünf grosse Runden und war aufgrund des schlechten Wetters eine Runde weniger lang als geplant. Wie bereits beim Saisonstart waren es somit auch in Buchs nicht die Witterungsverhältnisse, die Loris Dal Farra zusagten. Er startete mit Position 39 aus dem Mittelfeld ins Rennen. Nach der ersten Runde lag er auf Rang 40, verbesserte sich jede Runde um einige Plätze und belegte schliesslich Rang 32. Zwar war er mit dem Resultat nicht ganz zufrieden, aber stolz darauf, dass er das Ziel erreichen konnte. Dies war nicht selbstverständlich, mussten doch von 70 gestarteten Fahrern 15 aufgeben.

Ähnlich erging es den Amateuren & Masters. Konstantin Alicke konnte sich im Bereich der Startposition nach der erster Zielpassage einreihen und danach ebenfalls jede Runde einige Ränge gewinnen. Schliesslich erreichte auch er das Ziel auf Rang 39, was eine tolle Leistung darstellt. Jetzt hofft er auf angenehmere Bedingungen bei seinen nächsten Einsätzen.


Romano Püntener auf Rang 6

Bereits am Samstag hatten die 84 Hard Knaben drei grosse Runden zu absolvieren. Romano Püntener beobachtete nach dem Start das Rennen, fuhr in dieser Phase kräfteschonend und arbeitete sich schliesslich im ersten technischen Teil an die Spitze vor. In der Folge konnte er sich daher aktiv an der Renngestaltung beteiligen, wurde mit dem sechsten Rang Jahrgangsbester und war darüber sehr zufrieden. Denselben Rang hat er nach zwei Bewerben auch in der Gesamtwertung inne. Flavio Knaus wollte an sein Top-20-Resultat vom vorangehenden Wochenende anschliessen. Er fuhr konstante Zeiten und konnte sich schliesslich als 26. klassieren. Zwar war er trotz guter Leistung mit seinem Ergebnis nicht ganz zufrieden, er kann aber stolz darauf sein zum zweiten Mal in Serie in die Top 10 seines Jahrganges gefahren zu sein.


Vögel, Sprenger, Püntener in den Top 20

Nach einer intensiven Ski-alpin-Saison bedeutete Buchs für Mega-Mädchen-Fahrerin Lilly Vögel den Start in die MTB-Saison. Herantasten und ein Wettkampfgefühl zu erhalten, war daher über die vier Runden das Ziel. Sie zeigte während der gesamten Renndauer eine konstante Leistung, erreichte den 19. Rang und freut sich ebenfalls auf die nächsten Renneinsätze.

Felix Sprenger und Marco Püntener nahmen sich viel vor für den Wettkampf der Mega Knaben über vier Runden. Beide kamen gut ins Rennen. Püntener lag in der Steigung auf Position 4, wurde jedoch bei der ersten Verengung im Pulk stark behindert und fiel auf Rang 30 zurück. Die darauffolgende Aufholjagd gestaltete er sehr erfolgreich und er fuhr als Elfter ins Ziel. Felix Sprenger verlor nach einem guten Aufstieg in der Abfahrt bei der Einfahrt zur Tech-Zone mit dem Bike die Haftung, rutschte weg und stürzte seitlich. Mit Schürfwunden und dementsprechenden Schmerzen musste er die Verfolgung aufnehmen. Runde für Runde überholte er Fahrer und arbeitete sich dank der 17. Zeit in der Schlussrunde auf Position 27 vor.


Maurin Riesen Achter

Vier Fahrer des RV Schaan gingen bei den Rock Knaben über drei kleine Runden ins Rennen. Maurin Riesen nutzte seine gute Startposition als Nummer 9 von Beginn weg sehr gut aus und reihte sich nach der ersten Runde auf Zwischenrang 9 ein, lediglich elf Sekunden hinter dem späteren Sieger. Dank ausgezeichneten Zeiten und einer technisch starken Fahrt auf Runde 2 und 3 konnte er sich schliesslich auf Rang 8 klassieren. Dieselbe Position hat er nun auch in der Gesamtwertung inne. Manuel Knaus reihte sich nach der ersten Runde auf Position 29 ein, und arbeitete sich auf Position 25 vor. Aus Position 40 gestartet, gelang es Clemens Sprenger, sich um fünf Positionen zu verbessern. Er konnte dabei die Geschwindigkeit über alle drei Runden halten und immer wieder auch Duelle abwehren oder gewinnen. Nach einem genesenen Armbruch zeigte Rafael Schlegel bei seiner Wettkampfpremiere im 2019 ein beherztes Rennen, konnte sich während des Rennverlaufs Rang für Rang verbessern und sich schliesslich als 40. klassieren.


Rennluft und Spass bei Première

Niculin Langthaler (Rang 27) und Louis Bente-Schulz (Rang 33) bestritten ihren ersten Hindernisparcours der Soft Knaben. Für sie galt es Rennluft zu schnuppern, Erfahrungen zu sammeln und Spass zu haben. Mit dem Gezeigten dürfen sie zufrieden sein und können darauf aufbauen. rvs



Felix Sprenger mit schmerzerfülltem Gesicht nach dem Sturz in der ersten Abfahrt. Dennoch gelang ihm eine weitere Klassierung in der vorderen Hälfte des Feldes. Bild: rvs


RV Schaan

Postfach 658 | 9494 Schaan | Liechtenstein

  • Facebook - Weiß, Kreis,
Ospelt_Haustechnik_transparent.png
Logo_Dolce.png
Wenaweser_Zusatz.jpg