top of page
Suche

Felix Sprenger siegt in Lugano

Ein Jahr nach seinem Sieg bei den Junioren konnte Felix Sprenger am Wochenende in Lugano erneut jubeln, die Amateur-Kategorie des Swiss Bike Cup für sich entscheiden und damit das Leadertrikot im Swiss Bike Cup übernehmen.

 

Die Strecke in Lugano war zwar technisch nicht sehr herausfordernd, dafür abwechslungsreich und physisch sehr fordernd. Die Aufstiege waren auf Puncheure mit starken Antritten zugeschnittenen und die schnellen kurvigen Abfahrten liessen kaum Zeit für Erholung vor den nächsten Gegenanstiegen.

Da am selben Wochenende ein Rennen in Nals durchgeführt wurde, waren die Felder nicht so stark besetzt wie ansonsten beim Swiss Bike Cup üblich. Dennoch konnte nicht erwartet werden, dass Felix Sprenger gleich im ersten Jahr in der Amateur/Masters-Kategorie ein Rennen mit Start-Ziel-Sieg für sich entscheiden kann.



Felix Sprenger jubelt als Sieger des Amateur-/Masters-Rennen in Lugano. Bild: Armin M. Küstenbrück

 

Auch ein Sturz kann Sprenger nicht stoppen

Der Fahrer des Liechtensteiner Radfahrerverbandes startete gut ins Rennen und positionierte sich schnell in den ersten drei Positionen. Bereits am Ende der ersten Runde konnte er in einem Anstieg die Führung übernehmen und schnell einen Vorsprung herausfahren, so dass er bereits nach der ersten Runde als Führender den Start/Ziel-Bereich passierte. In der Folge konnte er den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Auch von einem Sturz in der zweiten Runde liess er sich nicht beeinflussen und fand schnell wieder einen guten Rhythmus. Nach der schnellen Startrunde liess er über das ganze Rennen praktisch identische Rundenzeiten stoppen. So ging er mit rund 20 Sekunden Vorsprung in die fünfte und letzte Runde mit dem Ziel, diesen zu verwalten. Der Angriff auf die Uphill-Challenge allerdings wurde nicht belohnt, verpasste er diese doch um 8 Zehntel. Dafür brachte der Triesner das Rennen heim und konnte die Ziellinie schliesslich mit einem Vorsprung von 9 Sekunden auf den Zweitklassierten als jubelnder Sieger überqueren. 

 

Flavio Knaus 7. in der U23-Wertung

Die U23-Fahrer mit Flavio Knaus starten zusammen mit der Elite. Der Ruggeller teilte sich das Rennen bewusst gut ein und nahm sich vor konstante Rundenzeiten zu fahren. Dies gelang ihm und er konnte in der zweiten Rennhälfte einige Fahrer überholen und den siebten Rang in der U23-Wertung herausfahren. Damit und mit seiner immer stärker werdenden Form zeigte er sich sehr zufrieden. In den kommenden Wochen liegt der Fokus nun wieder vermehrt auf dem Training, um sich gut auf den zweiten Rennblock vorzubereiten.

 

Selina und Jonas Lippuner im Mittelfeld

Bei der Elite Frauen zeigte sich Lilly Vögel mit ihrer Leistung zufrieden. Die RV-Schaan-Fahrerin konnte sich nach einem kleinen Einbruch gegen Ende des Rennens wieder erholen und das Rennen als 15. beenden.

Selina Lippuner (U11) absolvierte den Technikparcours mit 24 Punkten auf Rang fünf. Im anschliessenden Cross-Country-Rennen über drei kleine Runden fuhr sie ebenso auf diesen Platz, was schliesslich den sechsten Gesamtrang bedeutete. Jonas Lippuner (U13) startete sein Rennen über drei mittlere Runden im Mittelfeld. Mit einer starken Leistung beendete er dieses auf Rang 32 von 52 klassierten Fahrern. lrv

Comments


bottom of page