Suche

Sprenger im zweiten EM-Rennen im Mittelfeld

Beim Cross-Country-Rennen an der Junioren-Europameisterschaft in Anadia (Portugal) klassierte sich LRV-Mountainbiker Felix Sprenger mit Rang 40 im Mittelfeld. «Eine solide Leistung, auf der sich aufbauen lässt», freut sich Nationaltrainer Urs Graf.


Der Tag des Cross-Country-Rennens war der erste Tag in Anadia (Portugal) mit richtig heissen Temperaturen. Felix Sprenger musste aus der letzten Reihe, aus Position 69 starten. Der Start gelang ihm gut und der LRV-Fahrer konnte sich relativ schnell nach vorne arbeiten. Die staubige Strecke war sehr anspruchsvoll, leider aber auch sehr schmal. In einem Stau blieb Felix Sprenger unglücklicherweise an einem Pfosten hängen, musste kurz stillstehen und ausfädeln. Endlich in Fahrt gekommen, fuhr er das anspruchsvolle Rennen, in dem es die technischen Passagen sehr sauber zu fahren galt, in seinem Rhythmus. Nationaltrainer Urs Graf war zufrieden mit seinem Schützling: «Auf diesem soliden Rennen lässt sich aufbauen.» Mit Rang 40 im Feld von 77 Gestarteten ist Felix Sprenger nicht ganz zufrieden, aber auch nicht enttäuscht: «Ich bin dem Liechtensteiner Radfahrerverband sehr dankbar für diese Chance und Nationaltrainer Urs Graf für die Betreuung. Wertvolle Erfahrungen konnte ich auch durch die Einbindung von Swiss Cycling sammeln.» lrv



Felix Sprenger an der Junioren-EM in Portugal
Beim Cross-Country-Rennen klassierte sich Felix Sprenger mit Rang 40 im Mittelfeld.