Suche

Erfolgreiche Premiere für Marco Püntener

Starke Premiere für Marco Püntener in der Swiss Enduro-Series, harte Bedingungen für Felix Sprenger beim GP Gippingen und ein Podestplatz für Loris Dal Farra im regionalen Harder MTB Night Race prägten das vergangene Wochenende.


Marco Püntener bestreitet dieses Jahr neben dem SwissBikeCup neu auch die 5-teilige Swiss Enduro-Series (Nationale Enduro-Rennserie). Am Wochenende war bei perfekten äusseren Bedingungen der Start mit der ersten Etappe in Laax.


Das spannende Enduro-Format

Die Streckenbesichtigung ist jeweils am Vortag. Dabei dürfen die Fahrerinnen und Fahrer einmal die Strecken abfahren, wobei es vier Teilstücke gibt, die grösstenteils über gebaute Bike-Trails bergab führen. Jedes Teilstück ist rund 6 bis 8 Minuten lang, führt über bis zu 800 Höhenmeter, kann längere flachere Teile enthalten, aber auch leicht aufwärts führen. Im Rennen starten die Fahrer in 30-Sekunden-Intervallen und verschieben sich selbständig vom Ziel des ersten Teilstücks zum Start des zweiten Teilstücks. Dies teilweise unter Benutzung der Bergbahninfrastruktur. Wann die Strecken in Angriff genommen werden, entscheidet mehr oder weniger der Fahrer selber. Jeder ist mit Chip ausgerüstet. Der Fahrer, der die schnellste Zeit über alle vier Teilstücke aufsummiert erreicht, gewinnt.


Grosse Vorfreude, perfekter Start

Für Marco Püntener war es das erste Rennen als jüngster Jahrgang in der Kategorie U21 und sein Vorfreude war gross. Gleich im ersten Teilstück (Stage) konnte er sich gut in Szene setzen und die zweitschnellste Zeit herausfahren. Selber etwas überrascht, ging er damit mit viel Selbstbewusstsein ins zweite und dritte Teilstück und konnte sich auch im zweiten Teilstück über die drittschnellste Zeit und im 3. Teilstück gar zeitgleich mit einem anderen Fahrer über die Bestzeit freuen. Somit war er im Zwischenklassement nach drei der vier Teilstücke auf dem zweiten Zwischenrang klassiert. Das finale Teilstück war sehr anspruchsvoll, da zum einen über sehr viele Höhenmeter, aber auch auf sehr losem und grobem Untergrund gefahren wurde. Fehlerfrei fahren war hier entscheidend.


Marco Püntener feiert Podestplatz mit dem Team

Marco Püntener gelang auch die vierte Fahrt gut, sie war aber nicht ganz so fehlerfrei wie die ersten Teilstücke. Zudem musste er über eine längere Zeit hinter einer vor ihm gestarteten Fahrerin herfahren, was die entscheidenden Sekunden ums Podest kostete. Marco Püntener beendete seine Premiere mit der 6.-schnellsten Zeit im 4. Teilstück, war stolz über seine Leistung und über den vierten Rang im 46-köpfigen Feld.

Damit ist der Einstand perfekt geglückt, zumal er mit seinem Team (Dario Keller und Leila Walser) über alle Kategorien betrachtet den 3. Gesamtrang herausfahren konnte und so auch noch auf das Podest steigen konnte. Von 384 Gestarteten in allen Kategorien inkl. (u.a. auch Weltcup-erprobte Downhill-Piloten) wurde Marco Püntener sehr starker 25.


Sprenger zeigte Durchsetzungskraft über 111 km

Seine Premiere feierte Felix Sprenger in der Junioren-Kategorie des Traditionsrennens GP Gippingen. Die Temperaturen waren sehr heiss und es wurde mit 38,4 km/h sehr schnell gefahren, zudem war das Strassenrennen im grossen Feld hektisch und nervös. Der Rundkurs führte über einen kleinen und einen längeren Anstieg. Mitte des über elf Runden führenden

Rennens hatte Felix Sprenger im längeren Anstieg Mühe, verlor jeweils den Anschluss, den er aber wieder finden konnte. Somit fuhr er immer im Feld, bis er in der zweitletzten Runde den Anschluss verlor. Die letzten eineinhalb Runden fuhr er alleine und überquerte die Ziellinie als 42. Natürlich war er mit diesem Resultat nicht zufrieden, konnte aber erneut wertvolle Erfahrungen sammeln und für sich in Anspruch nehmen, dass er trotz den harten Bedingungen durchgebissen hat. Schliesslich waren 46 Fahrer klassiert, 49 gaben das Rennen auf.


Dal Farra bei Night-Race auf dem Podest

Einen Podestplatz feierte Loris Dal Farra beim regionalen Harder MTB Night Race und lieferte dabei in der Kategorie Herren Open ein über einstündiges Duell mit dem späteren Sieger Maximilian Krüger. In einem taktischen, spannenden Rennen verlor er das Duell kurz vor dem Ziel infolge eines technischen Defekts. Der zweite Rang ist für Dal Farra grosse Motivation für die nächsten Einsätze. lrv



Marco Püntener belegte bei seinem ersten Rennen in der Swiss Enduro-Series gleich den vierten Rang und gemeinsam mit dem Team mit Rang 3 einen Podestplatz.