RV Schaan

Postfach 658 | 9494 Schaan | Liechtenstein

  • Facebook - Weiß, Kreis,
Ospelt_Haustechnik_transparent.png
Logo_Dolce.png
Wenaweser_Zusatz.jpg
Suche

ROMANO PÜNTENER FEIERT VIERTEN SAISONSIEG

Perfektes Wetter, eine anspruchsvolle Streckenführung, eine gute Organisation und grosse Starterfelder zeichneten den vierten Swiss Bike Cup in Gränichen aus. Die spannendste Kategorie aus Sicht des RV Schaan bildete erneut diejenige der Mega Knaben. Dort feierte Romano Püntener seinen vierten Saisonsieg im Swiss Bike Cup und führt die Gesamtwertung nach der Hälfte der Saison deutlich an.


Marco Püntener kann sich als Drittbester seines Jahrganges erneut über ein starkes Resultat freuen.

Früher Angriff wird belohnt

Romano Püntener griff bereits früh in der zweiten Steigung an und kam sofort weg. Bis ins Ziel konnte er seinen Vorsprung bis auf über eine Minute ausbauen und gewann das vierte Saisonrennen souverän. Flavio Knaus zeigte ein gutes Rennen, war immer wieder in Tuchfühlung mit den Top Ten und klassierte sich schliesslich als 13. – seinem besten Saisonresultat im Swiss Bike Cup. Felix Sprenger und Marco Püntener starteten sehr schnell und erkämpften sich gute Positionen, wobei Marco Püntener immer wieder Positionskämpfe eingehen musste und sich schliesslich als 16. klassierte, Felix Sprenger litt in der zweiten Rennhälfte unter Magenproblemen und wurde 24. Somit klassierten sich erneut alle RV-Schaan-Fahrer dieser Kategorie im ersten Drittel des 85-köpfigen Starterfeldes.

Starkes Feld bei den Junioren

Da es um UCI-Punkte ging, waren bei den Junioren die besten Fahrer der umliegenden Länder am Start. Die Liechtensteiner Fahrer Loris Dal Farra und Konstantin Alicke mussten aus dem hintersten Bereich starten. Loris Dal Farra zeigte auch in Gränichen ein konstantes Rennen und konnte schliesslich 20 Ränge gutmachen. «Wenn ich von meinem Startplatz ausgehe, muss ich mit meinem 76. Rang zufrieden sein», analysierte er nach dem Rennen. Konstantin Alicke klassierte sich auf Rang 89. Mit Sieger Alexandre Balmer, Luca Schätti (5.) und Loris Rouiller (8.) klassierten sich drei Schweizer in den Top 15. Im Weiteren waren in den Top 15 Fahrer aus Frankreich (3) den Niederlanden (2), Grossbritanien (2), Italien (2), Deutschland (1), Belgien und Ungarn klassiert.

Vereinsinternes Duell

Bei den Hard Knaben zeigte Sven Langenegger ein konstantes Rennen und konnte sich in jeder Runde einige Positionen nach vorne arbeiten. Er belegte Rang 70 und zeigte sich mit seiner Leistung zufrieden.

Clemens Sprenger meisterte insbesondere anspruchsvolle Hindernisse sehr gut und klassierte sich bei den Cross Knaben auf Rang 22.  Manuel Knaus und Maurin Riesen lieferten sich bei den Rock Knaben ein vereinsinternes Duell und belegten die Ränge 30 und 31 im 61-köpfigen Feld.