Suche

Starker Romano Püntener siegt

Bei sehr warmem Sommerwetter, aber perfekten Bedingungen wurde am Wochenende der Swiss Bike Cup in Andermatt ausgetragen. Der RV Schaan konnte dabei seinen ersten Saisonsieg im Swiss Bike Cup bejubeln.


Die Delegation des RV Schaan zeigte auf der attraktiven und modernen Crosscountry-Strecke in Andermatt sehr starke Leistungen. Die Anstiege waren sehr steil, aber nicht zu lang. Die Abfahrten schnell, anspruchsvoll und mit vielen technischen Elementen versehen.


Püntener und Knaus stark

Romano Püntener startete in der Kategorie Hard als Dritter sehr gut ins Rennen. Mit lediglich 15 Sekunden Rückstand auf das sehr schnell gestartetes Spitzenduo reihte er sich auf Position 5 ein. Darauf folgten zwei Runden, die er am schnellsten bewältigte. Seinen Angriff auf die Spitze lancierte er kurz vor der technischen Abfahrt der dritten Runde. Es gelang ihm, sich gleich einige Sekunden abzusetzen. So nahm er die dritte Runde in Führung in Angriff. Es gelang ihm, den Vorsprung bis ins Ziel zu halten und war mit seinem ersten Saisonsieg – und dies als Fahrer des jüngeren Jahrgangs –, äusserst glücklich. Nach der ersten Runde noch auf Platz 26. liegend, konnte auch Flavio Knaus Runde für Runde zusetzen und kontinuierlich Konkurrenten überholen. Auf der anspruchsvollen Strecke zeigte er seine technischen Fähigkeiten und es gelang ihm, mit Rang 19 unter 74 klassierten Fahrern, eine sehr starke Leistung.


Top-Ten für Marco Püntener

Maurin Riesen startete bei den Rock Knaben aus der sehr guten 9. Startposition zu drei kleinen Runden. Er zeigte ein konstantes Rennen. Aufgrund der sehr engen Zeitabstände gegenüber der Spitze war er mit Rang 18 zufrieden. Ein konstantes Rennen zeigte auch Manuel Knaus, das er schliesslich als 32. beendete. Clemens Sprenger fuhr das gesamte Rennen im Bereich seiner Startposition und klassierte sich als 38.

Der Bewerb der 64 Mega Knaben führte über eine kleine und zwei grosse Runden. Marco Püntener wollte nicht gleich alle Körner in der ersten Runde verpuffen, sich danach aber deutlich steigern und angreifen. Diese Taktik ging voll auf. Lag er nach der ersten Runde noch auf Rang 25, fuhr er die viertschnellste Schlussrunde und war mit Rang 7 glücklich. Die Rangierung zeigt ihm, wo er sich bewegen kann, wobei er lachend sagte, dass es auf dieser Strecke richtig Spass gemacht habe, sich zu quälen. Ebenfalls zufrieden mit dem Rennen war Felix Sprenger. Als 14. ins Rennen gegangen, lag er während zwei Runden auf Position 20. Schliesslich konnte er auf der Schlussrunde noch zusetzen und auf Position 17 vorfahren. Bei den Mega Mädchen kam Lilly Vögel gut mit der attraktiven Strecke zurecht. Als 22. gestartet, konnte sie sich um drei Ränge verbessern.



Marco Püntener auf der staubigen Piste des Swiss Bike Cup in Andermatt. Bild: rvs

Alickes bestes Saisonresultat

Das Rennen von Konstantin Alicke bei der U23 ging über lange sechs Runden. Alicke fuhr mit sehr konstanten Rundenzeiten sein bestes Saisonrennen im SwissBike Cup heraus und klassierte sich als 24.

In Andermatt nicht am Start war Loris Dal Farra. Dies aufgrund der Prüfungen an der United school of sports. Im August beginnt seine praktische Ausbildung bei der Liechtensteinischen Landesverwaltung. Die Sommerferien wird er fürs Training nutzen, um beim nächsten Swiss Bike Cup vom 18. August Bikefestival Basel optimal vorbereitet ins Rennen gehen zu können.

RV Schaan

Postfach 658 | 9494 Schaan | Liechtenstein

  • Facebook - Weiß, Kreis,
Ospelt_Haustechnik_transparent.png
Logo_Dolce.png
Wenaweser_Zusatz.jpg