Suche

Gelungener Saisonstart für RV Schaan

Liechtensteins Mountainbiker starteten am Wochenende mit dem Swiss Bike Cup in Rivera in die Saison. Auf der technisch sehr anspruchsvollen Strecke waren alle sehr gespannt über den eigenen Formstand. Die Temperaturen waren kühl und leicht feucht, was die Bedingungen nochmals erschwerte und den Parcours noch technischer machte.


Mountainbike. Die grossen Teilnehmerfelder waren zum Teil international, nahmen doch auch viele Italiener die Startmöglichkeit wahr.


In der Kategorie Rock hatten die 72 U-13-Fahrer drei kleine Runden zu bewältigen. Maurin Riesen startete aus Position 25 ins Rennen. Der Start gelang ihm zwar noch nicht optimal, jedoch setzte er nach der ersten Abfahrt zu einer grossen Aufholjagd an. Technisch sehr sauber fahrend, passierte er die erste Zielpassage bereits an 14. Position. Er konnte sein Tempo aufrechterhalten, sich in der zweiten Runde in die Top 10 vorarbeiten und schliesslich mit einer technisch und konditionell sehr starken Leistung den 10. Rang herausfahren und sein bestes Ergebnis in einem Swiss Bike Cup feiern. Auch Manuel Knaus musste im grossen Starterfeld viele Positionskämpfe führen und konnte das Rennen auf dem 26. Rang beenden, worauf er aufbauen kann. Als jüngerer des Jahrganges bestritt Clemens Sprenger sein erstes Rennen auf der Cross-Country-Strecke und reihte sich schnell auf Position 50 ein, die er bis ins Ziel verteidigte. Auch er musste viele Duelle austragen. Ein Rennen, auf dem er für die Zukunft aufbauen kann.


7. Rang von Marco Püntener

94 Fahrer gingen auf die vier mittleren Runden der Kategorie Mega (U15). Marco Püntener startete gut und ging als Sechster in den ersten Anstieg. Nach der ersten Runde war er auf Position 10 anzufinden und konnte nach Runde zwei auf Position 14 liegend, noch viel Energie und Kraft mobilisieren. Dank einer sehr schnellen Schlussrunde gelang es ihm schliesslich, sich auf Position 7 vorzuarbeiten. Trotz ungünstiger Position gelang auch Felix Sprenger ein sehr guter Start. So, dass er das Zielgelände bereits nach der ersten Runde als 16. passierte. Er konzentrierte sich auf die direkte Linie und bewältigte die technischen Passagen sehr stark. In Runde 3 und 4 nahm er die Geschwindigkeit etwas zurück und platzierte sich als 20. Zwar zeigte er sich nicht ganz zufrieden, blickt aber voller Vorfreude Richtung Heimrennen vom kommenden Samstag.


Starke U17-Fahrer

Mit Flavio Knaus und Romano Püntener starteten zwei Fahrer des RV Schaan im jüngeren Jahrgang der Kategorie Knaben Hard U17 über vier grosse Runden. Bereits in der dritten Runde überrundete er Fahrer des 104-Mann-grossen Feldes auf der Strecke. Dabei konnte er das Tempo hochhalten und den Bedingungen entsprechend technisch sauber fahren. Er erreichte das Ziel auf Rang 9 und war damit sehr zufrieden. Flavio Knaus war nach dem Start noch nicht ganz an der Spitze anzutreffen. Danach gelang es ihm aber, sich Runde für Runde mehrere Plätze nach vorne zu kämpfen und immer wieder Duelle für sich zu entscheiden. Er belegte schliesslich den sehr starken 17. Schlussrang und war damit viertschnellster seines Jahrganges.

Spass trotz Strapazen

Im Juniorenfeld mit 64 klassierten Fahrern war der Start nochmals um einiges hektischer als in den Jugendkategorien und das Tempo von Beginn weg sehr hoch. Loris Dal Farra war nach der ersten Zielpassage auf Rang 50 zu finden, konnte immer wieder Druck machen. Er zeigte ein beherztes Rennen, in zahlreichen Positionskämpfen konnte er immer wieder einen Rang gewinnen. Zwar war er mit Rang 45 nicht ganz zufrieden, freut sich jetzt aber auf Buchs mit einem Parcours, der seinen Vorlieben entspricht.

Konstantin Alicke fährt neu in der Kategorie Amateure & Masters. Ein anspruchsvoller Schritt, setzen doch ab diesem Alter viele Fahrer auf Halbprofi und Profi. Im Feld war unter anderem auch der Juniorenweltmeister von der Lenzerheide 2018, Alexandre Balmer, der das Rennen auch gewann. Konstantin Alicke zeigte einen sehr engagierten Wettkampf, griff immer wieder aktiv an und trotzdem war der Fahrpass erkennbar. Er zeigte auf der technisch äusserst anspruchsvollen und kräfteraubenden Strecke eine gute Leistung und belegte nach sechs Runden den 36. Rang von 48 klassierten Fahrern. rvs


Ausblick: Am Samstag in Buchs

Diesen Samstag, 13. April, starten die Fahrer des RV Schaan und des Liechtensteiner Radfahrerverbandes am Swiss Bike Cup in Buchs. Beim Heimspiel kann man auch gespannt auf die Leistung von Nicole Göldi sein. Die Liechtensteiner Sportschülerin startete im Tessin mit dem 9. Rang bei den Juniorinnen in die Saison.


Bildlegende: Maurin Riesen sorgte für sein bestes Resultat in einem Swiss Bike Cup sowie einen von drei Top-Ten-Platzierungen des RV Schaan beim Saisonauftakt im Tessin. Bild: rvs


RV Schaan

Postfach 658 | 9494 Schaan | Liechtenstein

  • Facebook - Weiß, Kreis,
Ospelt_Haustechnik_transparent.png
Logo_Dolce.png
Wenaweser_Zusatz.jpg